PĂĄgina inicial > A > Alexandra > Illusionen

Illusionen

Alexandra


Illusionen blĂŒhn im Sommerwind,
treiben BlĂŒten, die so schön,
doch so vergÀnglich sind,
pflĂŒckt sie erst an deinem Wege die Erfahrung,
welken sie geschwind,

Illusionen schweben im Sommerblau,
dort am Himmel deines Lebens,
doch du weißt genaum
jenes wolkenlose Traumlose Traumbold deiner Phantasie
erfĂŒllt sich nie.

Illusionen, blĂŒh'nde Wirklichkeit,
zum Tanz der Jugendzeit,
ein erstes Hauch von Leid,
wird sie verwehn,
doch solang' ein MEnsch noch trÀumen kann,
wird sicher irgendwann
ein Traum ihm in ErfĂŒllung gehn.

Illusionen hast dur dir gemacht,
denn der Mensch, den du einst liebtest,
hat dich ausgelacht,
und das Wolkenschloß, das du gebaut,
stĂŒrzt ein in einer einz'gen Nacht,
und dann fragst du dich, warum muß das sein,
doch die Antwort sagt dir nur:
das LEben ganz allein,
mit der Zeit erst,
wenn die Jahre deines Sommers gehn,
wirst dur verstehn.

Illusionen, blĂŒh'nde Wirklichkeit,
zum Tanz der Jugenzzeit,
ein erster Hauch von Leid,
wird sie verwehn,
doch solang' ein Mensch noch trÀumen kann,
wird sicher irgendwann
ein Traum ihm in ErfĂŒllung gehn.

Encontrou algum erro na letra? Por favor, envie uma correção >

Compartilhe
esta mĂșsica

Ouça estaçÔes relacionadas a Alexandra no Vagalume.FM

MIX DE MÚSICAS